Familie Yossi und Nurith

Wir dürfen auf den Abschluss von Nurith als Rechtsanwältin zurückblicken. 2013 startete Nurith mit dem Studium der Rechtswissenschaft. In der ersten Phase des Studiums bis zum Bachelor und der darauffolgenden Vorbereitung auf die Anwaltsprüfung im Jahre 2018 wurde Nurith von GHI unterstützt. Danach absolvierte Nurith noch ein Master Studium an der Bar Ilan Universität und ein obligatorisches Praktikum bei einem Rechtsanwalt. Heute darf sie den Abschluss als Rechtsanwältin feiern. Im Bild sehen Sie Nurith als sie ihr Anwaltspatent erhielt. Links im Bild steht der Justizminister Herr Ochana. Nurith und Yossi und die ganze Familie bedankt sich herzlich für die langjährige Unterstützung.

Familie Gilboa und Soisik

Familie Golan lebt in Ezuz im Süden Israels an der Grenze zu Ägypten. Als Pioniere bauen sie in der Wüste ein Leben auf. Die Familie hat fünf Kinder, wovon zwei spezielle sonderpädagogische Unterstützung benötigen. Diese Fördermassnahmen verursachen erhebliche Kosten. GHI half mit, diese Kosten für die Kinder zu tragen. Diese Patenschaft ist auf 2019 begrenzt.

Familie Aviel und Miriam

Miriam und Aviel haben vier Kinder und wohnen im Norden von Israel. Sie sind in der messianischen Gemeinde integriert und aktiv. Aviel leitet das Lobpreisteam und übernimmt die Kinder- und Jugendarbeit. Miriam half viele Jahre im Büro der Gemeinde. Aviel ist von Beruf Grafiker. Im 2019 verlor er seine Arbeit, weil seine Firma in Konkurs ging. Die Familie geriet in eine finanzielle Krise. GHI wurde angefragt, die Familie zu unterstützen und übernahm ihre Familienpatenschaft.

Familie Eres und Anat

Eres und Anat wohnen in einem Kibbuz südlich des See Genezareth. Sie haben zwei Kinder und waren in einer messianischen Gemeinde aktiv. Eres wirkte beim Lobpreis mit und Anat übernahm Aufgaben im kulinarischen Bereich der Gemeinde. Die Familie geriet in Not, als bei Eres gravierende Gesundheitsprobleme auftraten und ihr eigenes Restaurant in Konkurs ging. Das Ehepaar erhielt eine Finanzberatung. Ihre Situation verbesserte sich inzwischen stark. Anat arbeitet zu 100% als Begleiterin eines schwerbehinderten Mädchens. Eres arbeitet von zuhause als Internet-Verkäufer und begann zudem Transportdienste zu übernehmen. Die Unterstützung der GHI kann Ende 2019 beendet werden.